5. Faro

 

Faro’s Strände und die Ria Formosa, wo Flamingos in die Lüfte steigen, markieren die Grenze zum Meer. Auf dem flachen Terrain dahinter liegen die Häuser und Gebäude von Faro, grüne Gemüsegärten, die auf dem fruchtbaren Land gedeihen, und Wasserräder, die einst dazu dienten, Wasser aus dem Boden zu schöpfen – eine weitere Erinnerung an das maurische Erbe der Stadt. In der Ferne umrahmt ein Halbkreis aus sanften Hügeln, deren mit Obstbäumen bedeckte Hänge die Landschaft. Dörfer, in denen das Leben im gleichen Tempo weitergeht wie in den vergangenen Jahrhunderten, in denen die bescheidenen Kirchen Kunstwerke von erstaunlicher Schönheit verbergen, in denen noch Spuren der Großartigkeit der Römer auf den Feldern liegen. Dies sind die Reize von Faro und seiner Gemeinde, ein idealer Ausgangspunkt für spannende Entdeckungsreisen.

 

 

 

 

 

4. Castro Marim

Die elegante Silhouette von Flamingos. Das staubige Gold aus weichem Sand, das Türkisblau des warmen Wassers. Große Hügelketten mit einem hellen Teppich aus wilden Blumen. Die ruhige Landschaft am Ufer des Guadiana, üppig mit Obstgärten und Gemüsegärten. Dies sind nur einige Facetten einer Gemeinde, die sich vom Meer bis zum Hinterland mit einem Fluss als Grenze erstreckt.

 

3. Aljezur

Die Grenzen der Gemeinde Aljezur beschreiben ein breites Rechteck, das vom Meer und den Hügeln begrenzt wird, und seine Landschaften spiegeln diesen doppelten Einfluss wider. Während die Küste von hohen Klippen geprägt ist, unter denen sich sandige Buchten und unberührte Dünen verbergen, ist das Hinterland ein Ort mit sanften Hügeln, die mit Vegetation bedeckt sind, die Reihe um Reihe so weit zurückgehen, wie das Auge sehen kann. Zwischen den beiden erstreckt sich ein breiter Streifen von fruchtbaren Feldern und Tälern, wo noch immer die traditionellen Gemüse, Süßkartoffeln und Erdnüsse angebaut werden. Die in der Gemeinde Aljezur verbrachte Zeit ist also eine Gelegenheit, Frieden und Ruhe wiederzuentdecken, eine Stille zu erleben, die nur vom Vogelgezwitscher oder dem Wellenschlag auf den Felsen unterbrochen wird, und die Schönheit der grünen Wiesen, die mit wilden Blumen geschmückt sind und majestätische Klippen mit dem stampfenden Meer als Kulisse.

2. Alcoutim

Das blaue Band des Flusses, das vom kühlen Grün der Flussvegetation, der fruchtbaren Obstgärten und der Gemüsegärten eingerahmt wird. Der dunkle Ocker der Hügel, so rund wie gerollte Kieselsteine, von Zistrosen, Steineichen und dem gelegentlichen Olivenbaum mit Farbe gesprenkelt. Häuser mit Wänden aus Schiefer oder gebranntem Lehm mit dem Schein von Kalk, zusammengekauert in Weilern, verloren in den Hügeln. Solche Kontraste finden sich in Alcoutim und der umliegenden Gemeinde, wo selbst mitten im Winter tausende von Mandelbäumen in blassrosa Blüten aufgehen. Es gibt Freiflächen, deren natürliche Schönheit unberührt bleibt, wo eine Vielzahl von Wildblumen zu finden sind und eine faszinierende Vielfalt an Vogelarten zu beobachten ist.