Praia dos Três Irmãos

Am östlichen Ende des langen Sandstrandes Praia do Alvor im Süden der Algarve unweit von Portimão liegt der Praia dos Três Irmãos in einer von Felsen zerfurchten Sandküste. Três Irmãos bedeutet übersetzt „drei Brüder“ und spielt auf die drei großen Felsbrocken, die dem Strand seine charakteristische Form verleihen, an. Weitere große Felsformationen teilen diesen Küstenabschnitt in vier größere Buchten, die vom Parkplatz aus in östlicher Richtung zu Fuß erreichbar sind.

Unweit des charmanten Fischerdorfes Alvor findet man den großzügigen Parkplatz des Strandes. Direkt am Eingang liegt bereits das erste der insgesamt vier Restaurants. Im O Luis Restaurante & Bar wird man mit leckeren Fischgerichten und anderen portugiesischen Spezialitäten verwöhnt. An diesem Abschnitt des Strandes kann man es sich auf einer breiten langgezogenen Sandfläche, die seicht ins Meer abfällt, gemütlich machen. Das ist besonders für Familien mit kleinen Kindern sehr ansprechend. Sonnenschirme und -liegen hat der Praia dos Três Irmãos ebenso im Angebot wie einen Wassersportverleih. Bananaboat, Jetski, Kanu und Stand Up-Paddling kann man gegen Gebühr hier ausprobieren.

Wer sein eigenes Equipment mitbringt, findet am Praia dos Três Irmãos übrigens auch Top-Bedingungen zum Wellenreiten, Windsurfen und Kiten vor. Auch Tauchen kann man hier ausgezeichnet. Die Bedingungen sind ganzjährig ausreichend, aber durchaus schwankend. Kiter und Windsurfer erwischen von Oktober bis Mai die besten Winde, während Surfer von Juni bis August die besten Wellen reiten können. Die angenehmsten Bedingungen zum Tauchen findet man von Oktober bis Mai, da das Wasser dann ruhiger ist als in der Hochsaison.

Hinter den drei charakteristischen Felsen findet man eine weitere große, gepflegte Sandfläche sowie ein Restaurant. Von hier aus gelangt man in östlicher Richtung in eine etwas kleinere Bucht, die aber ebenso gut ausgestattet ist. Ein Restaurant, ein Liegenverleih und ein Rettungsschwimmer sorgen sich auch in dieser von Felsen eingerahmten Bucht für Comfort und Sicherheit. Die letzte der vier Buchten an diesem Küstenabschnitt ist zwar besonders bei Flut sehr überschaubar, verfügt aber trotzdem über ein Restaurant, das aufgrund der Gezeiten tief in den Felsen gebaut wurde und somit ein ganz besonderer Anblick ist.

Prainha

Es gibt so viele große Strände, kilometerlange Sandspazierwege oder weitläufige Strandlandschaften in der Algarve. Und dann gibt es Prainha. Eine winzige Bucht, die sich vor den anderen nicht zu verstecken braucht, denn das Strändchen vereint die besten Eigenschaften vieler Strände auf einer kleinen Fläche.

Prainha wird von wunderschönen Felsformationen eingekreist. Seit Jahrhunderten andauernde Witterungsprozesse hinterlassen ihre ganz eigenen Abdrücke und Zeichen auf dem Gestein. Das Salzwasser des Meeres formt die Felsen noch immer und wird das auch noch in vielen Jahren machen. Man sollte jedoch vorsichtig sein, wenn man diesen Ort erkundet und immer genügend Abstand zu den Klippen halten. Es können jederzeit Brocken herunterfallen. Rings um Prainha warten Grotten und Wasserlöcher darauf, von dir aufgespürt zu werden. Du solltest die Ebbe nutzen, wenn du die Umgebung entdecken willst. Das klare Atlantikwasser erfrischt durchgängig deine Füße auf deiner Erkundungstour.

Es ist eine wahre Freude in das kühle Nass einzutauchen. Das Wasser hier ist so sauber, dass es mit der blauen Flagge ausgezeichnet wurde. Das freut natürlich alle Besucher, aber insbesondere Familien zieht die tolle Wasserqualität an, da die Kleinen hier bedenkenlos im reinen Wasser planschen können. Trotz der (fehlenden) Größe von Prainha darf hier ein Strandrestaurant nicht fehlen. Auf der Terrasse kannst du die Bucht überblicken, während dir der Duft köstlicher Gerichte in die Nase steigt. Du kannst auf der Karte zwischen vielen lokalen Köstlichkeiten wählen. Lass es dir schmecken!

Der Prainha ist durch auch durch seine Größe ein kleines Schmuckstück. Leider führt diese auch dazu, dass es ruck zuck voll wird, wenn dann doch mal mehr Urlauber auf die Idee kommen, sich hier niederzulassen. Das passiert vor allem im Hochsommer. Im Juli und August kann die Ruhe und Entspannung durchaus beeinträchtigt werden, außerhalb dieser Monate kann man hier aber auch richtig gut die Seele baumeln lassen!

 

Praia de João de Arens

Die kleine Bucht Praia de João de Arens ist fast vollständig von einer imposanten Felswand eingeschlossen. Das Gestein reicht an beiden Seiten des Strandes bis ins Meer hinein und schützt ihn damit vor Wind und Strömungen.

Die abgeschiedene Lage inmitten einer zerklüfteten Steilküstenlandschaft macht es nicht ganz einfach, diesen Strand zu erreichen.  Der Praia de João de Arens liegt in einer unbebauten Gegend im südwestlichen Teil der Algarve, rund sechs Kilometer vom Zentrum der Stadt Portimão entfernt. Man kann das  Auto hier nicht unmittelbar am Strand abstellen, sondern muss vielmehr einen langen, teils schwierigen Fußweg über die Felsen einplanen. Doch hat man die versteckte Bucht erst einmal gefunden, belohnt einen die Natur mit einer tollen Kulisse, Ruhe und Einsamkeit. Hier kann man mit seinenLiebsten entspannen, baden oder sich der nahtlosen Bräune widmen, denn FKK wird hier toleriert.

Nur sehr wenige Menschenfinden den Weg an diesen Strand, der sich durch seinen weichen Sand und das ruhige Wasser auszeichnet. Schatten findet man an einigen Stellen unmittelbar vor der Felswand, ansonsten muss man seinen Sonnenschirm selbst mitbringen. Das gilt auch für die Verpflegung, denn der Praia de João de Arens verfügt über keinerlei Infrastruktur.

Es lohnt sich, die Felsenlandschaft in der direkten Umgebung des Strandes bei einem Spaziergang zu erkunden. Die Formationen bilden eine tolle Naturszenerie und reichen von Löchern in den Felsen bis zu natürlichen Toren im Gestein. Die kleinen versteckten Ecken, die man auf diesem Weg findet, sind nicht nur wunderschön, sondern vor allem eins: romantisch!

Praia do Boiao

Im Süden der Algarve in der Nähe von Portimão kann man versteckte Schätze entdecken. Jenseits der bekannten Strandlandschaften gibt es verborgene Buchten, die nur darauf warten entdeckt zu werden. Manche spürt man erst nach einer längeren Suche auf. Den Praia do Boiao kann man nur über den benachbarten Strand Praia do Barranco das Canas betreten. Der kleine Strand befindet sich in einer Felshöhle. Das Wasser hier ist sehr sauber und klar. Ein Bad im Atlantik wird dadurch zu einem erfrischenden Erlebnis. Dieser Ort eignet sich perfekt, um abzuschalten. Wer Ruhe und Abgelegenheit sucht, wird hier fündig werden. Es gibt hier keine Bar, keine Sonnenliegenanbieter und kein Wassersportprogramm.

Praia do Barranco das Canas

Die typischen Felsformationen an der portugiesischen Küste sind am Praia do Barranco das Canas, welcher etwa 4 km südlich von Portimão liegt, besonders schön ausgeprägt. Stürme sind hier eine Seltenheit. Die Bucht wird durch die vielen verwinkelten Felsriffe und steile Klippen vor starkem Wind geschützt. Die üppige Vegetation entlang der Steilküste bietet optimale Bedingungen für viele Vogelarten.  Bei einer Wanderung kann man verborgene Ecken der eingekesselten Bucht entdecken. Es ist Vorsicht geboten, denn es können Steinschläge auftreten. Wenn man aber genug Abstand zu den Klippen hältst, passiert in der Regel nichts.

Ein Tag am Strand und Strandspaziergänge machen hungrig. An der lokalen Bar findet man kleine und große Appetit-Stiller. Unter Wasser kann man interessante Höhlen entdecken. Rettungsschwimmer halten in der Hauptsaison von Juni bis Oktober die Augen offen und sorgen für deine Sicherheit.

 

Praia dos Careanos

Von natürlichen Bögen im Gestein und Höhlen bis zu Felsen, die aus dem Wasser ragen, hat der kleine Strand Praia dos Careanos einiges zu bieten. Selbstverständlich kannt man aber das Erkunden auch sein lassen und einfach nur zum Entspannen herkommen, Sonne tanken und sich im kalten Atlantikwasser abkühlen. Nur vier Kilometer trennen den in einer kaum bebauten Gegend liegenden Strand von der Innenstadt Portimãos. An der Küstenstraße oberhalb der Felsen findet man ausreichend Parkplätze, über eine Treppe gelangt man hinunter zum Strand.

Abgesehen von einer winzigen Holzhütte, die Getränke und Snacks verkauft, ein paar Sitzgelegenheiten bietet und bei Bedarf auch Sonnenliegen und Schirme vermietet, gibt es am Strand Praia dos Careanos keine weitere Infrastruktur. Die für die Region charakteristische Steilküste bettet die weiche Sandfläche ein und schafft eine tolle Naturkulisse. Über die Klippen an beiden Enden gelangt man zu den benachbarten Stränden Praia do Amado im Osten und Praia do Vau im Westen.

Praia dos Careanos ist selbst in der Hochsaison nicht überlaufen. Zu den Besuchern des Strandes gehören vor allem Familien, aber auch Paare aller Altersgruppen, die in der Sonne die Seele baumeln lassen möchten und auf massentouristische Ausstattung verzichten können oder sogar wollen. Wassersportler und Partyhungrige sollten sich wiederum nach anderen Stränden in der Algarve umschauen, da es hier keinen Wind, keine Wellen und erst recht keine wilden Parties gibt.

Praia do Vau

Die kleine Bucht Praia do Vau ist ein beliebter Strand im südwestlichen Teil der Algarve und liegt inmitten einer nur lose bebauten Gegend, dreieinhalb Kilometer entfernt von der Innenstadt Portimãos. Mit dem Auto ist Praia do Vau problemlos zu erreichen, der Weg ist ausgeschildert und an der Zufahrtsstraße gibt es kostenlose Parkplätze. Im mittleren Bereich grenzt der Strand an einige kleinere Apartmentkomplexe.

Die große Sandfläche bietet Kindern sehr viel Platz zum Austoben, an einigen Stellen kann man Sonnenliegen und Schirme mieten. Im Sommer ist hier richtig viel los, neben Familien kommen auch Paare aller Altersgruppen zum Entspannen hierher. Mehrere Restaurants servieren zumeist typisch portugiesische Gerichte, von den Terrassen der Lokale hat man zudem einen tollen Ausblick über den Strand aufs offene Meer. Am Strand Praia do Vau gibt es außerdem einen Tretbootverleih und man kann Equipment fürs Stand Up Paddling ausleihen. Nur wenige Gehminuten entfernt liegen zwei weitere Buchten, in denen man etwas Privatsphäre und sehr viel Ruhe zum Entspannen findet. Am Hauptteil des Strandes ist der Entspannungsfaktor in der Hauptsaison beizeiten eingeschränkt, wenn es besonders viele Urlauber an den Strand zieht. In der Zeit von September bis Mai kann man aber auch hier abschalten und die Ruhe genießen.

Praia do Amado

Am südlichen Stadtrand von Portimão, einem der größten Touristenzentren der Algarve, breitet sich der kleine Sandstrand Praia do Amado in einer nur mit einzelnen Ferienwohnungen bebauten Gegend aus. Wie an vielen benachbarten Stränden gewinnt auch dieser Küstenabschnitt seinen Charme durch eine hohe, markante Steilküste. Der Praia do Amado ist mit dem Auto leicht zu erreichen. Parkplätze findet man entlang des Küstenwegs oberhalb der Steilküste. Eine Treppe führt hinunter zum Strand. Die Mitarbeiter einer kleinen Hütte im Sand versorgen dich mit Getränken und kleinen Snacks, außerdem kannst du dort Sonnenliegen und Schirme mieten. Oberhalb der Felswand gibt es zudem ein liebevoll eingerichtetes Restaurant mit Bar. Von dort hat man eine tolle Sicht auf den Strand und das offene Meer. In den Sommermonaten kann es hier recht voll sein, da auch viele Einheimische hier anzutreffen sind.Wassersportler sollten eher andere Strände in der Algarve in Betracht ziehen, denn am Praia do Amado herrschen zwar gute Schwimmbedingungen, aber keine guten Wassersportbedingungen. Es weht kein ordentlicher Wind und es rollen auch keine hohen Wellen an. Dementsprechend hat sich auch kein Wassersportanbieter angesiedelt. Kinder können toll im ruhigen Wasser mit seichtem Einstieg toben und planschen.

Praia dos Três Castelos

Sie trotzen der Witterung und verpassen dem Ort sein charakteristisches Aussehen: Mehrere Felsen ragen am Strand Praia dos Três Castelos sowohl aus dem weichen Sand als auch aus dem klaren Atlantikwasser. Die drei markantesten Felsen gaben dem  seinen Namen. Die große Liegefläche säumt eine hohe Steilküste, die in der Sonne gelblich und rötlich schimmert. Im Gestein haben sich mehrere Höhlen und Durchgänge gebildet, die schattige Plätze im Sand garantieren.

Der gerade in den warmen Sommermonaten gut besuchte Strand Praia dos Três Castelos liegt südlich des Stadtzentrums von Portimão. Entlang der Küstenstraße findet man genügend Parkplätze. Eine schmale Treppe führt die Steilküste hinab und endet direkt im Sand. Praia dos Três Castelos ist ein beliebtes Strandziel für Familien und Paare. Der Sand fällt vergleichsweise seicht ins Wasser ab und der Atlantik zeigt sich hier von seiner ruhigeren Seite. Fürs Relaxen stehen Sonnenliegen und Schirme zum Verleih bereit und Rettungsschwimmer behalten die Sicherheit am Strand im Auge.

Direkt am Strand und an der oberhalb der Steilküste gelegenen Promenade findet man einige Restaurants, die landestypische Gerichte servieren. Einen Wassersportanbieter gibt es am Praia dos Três Castelos nicht. Wer Lust auf Action im Wasser und an Land hat, kann einfach zum Nachbarstrand Praia da Rocha rüber laufen. Dort gibt es zahlreiche Sportangebote.

Praia da Rocha

Es gibt viele Strände an der Algarve, doch der Praia da Rocha gehört ohne Zweifel zu den bekanntesten. Und wenn ein Strand so bekannt ist, muss es einen guten Grund dafür geben, denn bei der einzigartigen Vielfalt an der Algarve ist es nicht einfach herauszustechen. Der Praia da Rocha schafft es immer wieder neue Menschen anzulocken. In der Urlaubsplanungen vieler Leute steht der Stadtstrand des Urlaubsortes Portimão an erster Stelle.

Der 1,2 km lange Strand ist gut 200 m breit und bietet damit eine riesige Sandfläche. Während der hintere Teil des Strandes meist leer ist, tummeln sich vorne am Wasser zahlreiche Badegäste. Kein Wunder, denn das türkis glänzende Meer verspricht ausgiebiges Schwimm- und Badevergnügen. Im hinteren Teil des Strandes führen Holzwege über den Sand, sodass man auch mit Kinderwagen oder Rollstuhl über den Sand kommt.

Die Felsen des Praia da Rocha schmücken zahlreiche Postkarten und Reiseführer. An diesen Strand gelangt man, wenn man die belebte Meile am Yachthafen passiert. Am Praia da Rocha betritt man feinsandiges Terrain mit besonderem Ambiente. Entlang der ockerfarbenen Felsküste gelangt man zu weniger belebten Bereichen. Die Infrastruktur am Praia da Rocha ist sehr gut ausgeprägt. Im hinteren Teil des Strandes führt eine breite hölzerne Promenade entlang. An dieser findet man in regelmäßigen Abständen Restaurants – viele Restaurants. Dabei hat man die Qual der Wahl, denn von landestypischen Köstlichkeiten bis hin zu internationalen Klassikern kann man hier alles mögliche essen. Manche Restaurants sind einfach, andere wiederum überzeugen mit gehobenerem Flair. In manchen Restaurants und Bars kann man nicht nur tagsüber lecker speisen, sondern nach Sonnenuntergang auch der Musik von Live-Bands lauschen. Zum entspannen gibt es ausserdem Massagehütten am Strand. Ansonsten kann man sich einfach eine der bequemen Liegen mieten und dem Rauschen der Wellen lauschen. Auch im Wasser muss man sich um nichts Sorgen machen, denn Rettungsschwimmer haben stets ein Auge auf die Badegäste.

Wer genug vom faulen Rumliegen hat, kann beim Wassersportanbieter so ziemlich jede erdenkliche Aktivität buchen. Von Tretboot über Bananaboot bis zum Jetski ist alles da! Am östlichen Ende des Strandes gibt es einen Sportbereich. Hier findet man mehrere Sportplätze für Basketball, Fußball, Handball und Volleyball.